Gefunden

Informationen für den Finder

Fundgegenstände, deren Wert 10,00 € überschreitet, müssen dem Fundbüro unverzüglich gemeldet werden (§ 965 BGB).

Fundsachen nicht zu melden bzw. abzugeben erfüllt den Straftatbestand der Unterschlagung!

Abgeben können Sie Fundsachen:

Für Fundtiere setzen Sie sich bitte mit dem Tierheim www.tierheim-nuernberg.de in Verbindung.

Fahrräder können nach der Meldung im Fundbüro, beim Finder aufbewahrt werden. Es entstehen in dem Fall keine Lagerkosten.

Was geschieht dann:

Übereignung:

Sollte der Fundgegenstand nicht vom Besitzer abgeholt werden, haben Sie als Finder nach sechs Monaten das Recht, sich den Gegenstand gegen eine Lager-/Bearbeitungsgebühr übereignen zu lassen § 973 BGB. Amtliche Dokumente, Schlüssel oder Datenträger/Handys, die nicht gelöscht werden können, dürfen nicht übereignet werden.

Finderlohn:

Der Finderlohn beträgt nach § 971 BGB 5% bei Gegenständen bis zu 500 € und 3% für den Mehrwert über 500 €. Als besonderen Service ziehen wir vom Besitzer den Finderlohn in der Regel für Sie ein und benachrichtigen Sie dann. Da es sich aber um privatrechtliche Ansprüche zwischen Besitzer und Finder handelt, übernehmen wir keine Haftung.

Haben Sie bei der Fundmeldung (Fundanzeige.pdf) Übereignung oder Finderlohn beantragt, werden Sie automatisch von uns nach Ablauf der Frist angeschrieben, wenn der Gegenstand nicht vom Besitzer abgeholt wurde.

Bitte bewahren Sie die Kopie der Fundanzeige bzw. das Aktenzeichen der Polizei bis zur Abholung auf.

Bei der Abholung benötigen wir

  • Personalausweis, Reisepass oder Führerschein
  • unser Anschreiben
  • eine Vollmacht bei Abholung durch Dritte
  • die Kostenerstattung in Bargeld – EC-Karten-Zahlung ist NICHT möglich