Versteigerungen

1. Onlineversteigerung:

  • 27.04.2017: Veröffentlichung der Fundgegenstände zu einer 4-wöchigen Vorschau
  • 25.05.2017: Beginn der Versteigerung um 18:00 Uhr auf www.sonderauktionen.net
  • Dauer 10 Tage
  • Abholung: 06.06.2017 von 13:00 – 18:00 Uhr möglich

Was geschieht nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist mit den Fundstücken?

Alle Fundstücke, die nach der Aufbewahrungsfrist von 6 bzw. 3 Monaten weder vom Eigentümer noch vom Finder abgeholt werden, werden von den Mitarbeitern des Fundbüros sortiert. Ein Teil der Fundstücke kommt als Spende verschiedenen Projekten in Nürnberg zugute. Ein sehr kleiner Teil wird aufgrund des desolaten Zustandes, oder weil sie aus Datenschutzrechtlichen Gründen nicht verwertet werden können, von unseren Mitarbeitern entsorgt – unter Beachtung der geltenden Datenschutzbestimmungen. Ein weiterer Teil verbleibt für den offenen Verkauf im Fundbüro. Der Rest wird durch die Firma GMS Bentheimer Softwarehaus GmbH für Onlineauktionen vorbereitet.

Was wird versteigert und wo kann ich mich über die Auktion informieren?

Versteigert werden Fahrräder, Mobiltelefone, Kameras, Laptops, weitere Elektronische Geräte, Schmuck und Massenfundstücke wie Taschen, hochwertige Kleidung, usw.. Auf unserer Homepage werden wir Sie über bevorstehende Versteigerungstermine informieren, zudem können Sie über die Internetseiten www.e-fund.eu und www.sonderauktionen.net  aktuelle Termine einsehen und erhalten dort jeweils vier Wochen vor Beginn der eigentlichen Auktion eine Vorschau auf die Artikel, so dass man sich ausgiebig über das Angebot informieren kann.

Wie funktioniert die Onlineauktion?

Nach einer kurzen kostenlosen Anmeldung bei www.sonderauktionen.net (ohne Angabe von Kreditkartennummern oder Bankverbindungen!) kann es losgehen: Nach dem sogenannten Count Down Prinzip fallen die Preise im Angebotszeitraum in regelmäßigen Abständen in Cent Schritten von einem hohen Startpreis bis auf einen Euro. Man kann jederzeit zum aktuell angezeigten Kaufpreis zuschlagen und damit die Auktion beenden. Erscheint einem der aktuelle Kaufpreis noch zu hoch, gibt man alternativ ein niedrigeres Gebot ab. Der jeweils Höchstbietende erhält den Zuschlag beim Erreichen des Kaufpreises.